Blaugrüne Mosaikjungfer

Blaugrüne Mosaikjungfer

Unverhofft kommt … oft? Na ja, sagen wir – manchmal. Heute Abend beim Gartenwässern – übrigens kam kurz danach ein Wolkenbruch vom Feinsten – habe ich im Geäst unseres Duftschneeballs eine Großlibelle entdeckt. Wow – eine richtig schöne Blaugrüne Mosaikjungfer (Aeshna cyanea) . Sie hing noch am Ast, als ich zunächst mit der Bridge ankam und auch noch, als ich mich schließlich entschloss, die Alpha mit Makroobjektiv zu holen. Aber leider war es im Geäst ziemlich finster und ich kam auch nicht wirklich gut ran, ohne die Libelle aufzuscheuchen. Wobei sie lange friedlich sitzenblieb. Ist übrigens ein Weibchen. Das prachtvolle Blau-Grün haben nur die Männchen.


Die meisten Fotos sind in der vertikalen Ausrichtung  entstanden. Ich wollte unbedingt ein Makro mit Schärfe auf dem Auge. Aber ob manuell oder Autofocus, immer waren ihre Beine im Weg. Eins ist mir dann halbwegs geglückt.

50 mm mit dem SEL Makro und Blitz – sogar das hat die Libelle toleriert.

Ich hadere immer noch mit dem Makro. Es ist doch echt schwierig, in freier Natur gute Bilder hinzubekommen. Zumindest beim 50mm Objektiv. Auf YouTube verfolge ich momentan die Videos von Liesl Huddleston, einer Naturfotografin aus Texas (im Ernst!), die wunderbare Makros macht, unter anderem auch mit einer Makrolinse an ihrem iPhone. Aber meistens mit einem 90mm oder 100mm Makroobjektiv. Die Videos sind schön, richtig meditativ.

So, jetzt guck ich mal, ob ich das Libellenfoto in der Galerie mit diesem Beitrag verlinken kann. Dort musste ich etwas tricksen, weil meine Galerie auf Breite ausgelegt ist und ich das Hochkant-Motiv nehmen wollte.  –  Das hat nicht funktioniert. Aber es gibt jetzt unter der Galerie einen Beitragsslider zum Anklicken.

Beitrag verlinkt mit dem Naturdonnerstag.