Krimis am laufenden Band

Krimis am laufenden Band

Manchmal landet bei mir ein Buch nach dem anderen nach wenigen Seiten wieder im virtuellen Kindlepapierkorb, weil ich sie entweder langweilig oder grottenschlecht finde. Im Moment habe ich etwas mehr Glück. Im Forum von Montségur habe ich zwei Empfehlungen entdeckt, die mich neugierig gemacht haben. Die eine war ein schwedischer Autor, Thomas Kanger, dem man aber leider anmerkt, dass er es eher gewohnt ist journalistisch zu schreiben, denn als Romanautor unterhaltsam. Das Buch “Die Toten im Wald” ist sicher wahnsinnig gut recherchiert, es beruht auf einem tatsächlichen Fall, bei dem es sich um Asylanten und die schwedische Flüchtlingspolitik dreht, aber ich habe mich durchgekämpft und fand es am Ende zwar berührend aber als Krimi oder Thriller mehr als langatmig. Ich erwähne es trotzdem, die Geschmäcker sind ja verschieden. Aber erwartet bitte keinen Thriller im Stil von Stieg Larsson.

(Achtung: Affiliatelink zu Amazon)

Ganz anders Buch Nr. 2:  Tana French “Grabesgrün“, ein eher eigenartiger Krimi, der in Irland spielt, und den ich kaum aus der Hand legen konnte. Sehr schwierig bei einem Roman von immerhin fast 700 Seiten. Aber ich mag ja Wälzer. Grabesgrün wurde in Ich-Form geschrieben und begeistert mich vor allem durch die Erzählweise. Hier geht es nicht einfach nur um die Aufdeckung eines Verbrechens. Die Atmosphäre des Dorfes, die Kindheitserinnerungen, das Verhältnis der ermittelnden Kommissare zueinander – ich hatte das Gefühl mittendrin zu stehen und alles mitzuerleben. Für mich ist das Unterhaltungsliteratur “at its best”. Offenbar sehen das nicht alle Leser so. Wer sich einen Eindruck verschaffen will, möge sich bei Amazon gerne mal die ganz unterschiedlichen Bewertungen ansehen. Die ausführlichsten 5-Sterne Rezensionen geben sehr schön wieder, was auch ich empfunden habe: intelligent, raffiniert, unterhaltsam.

und weil ich mich selbst dafür so begeistert habe, habe ich mir gerade den zweiten Band der Reihe “Totengleich” auch noch auf den Kindle geladen. Das sind zwar keine 2,99 € E-Books – sie kosten stolze 9,99€ – aber in meinen Augen sind sie das wert. Kurz habe ich darüber nachgedacht, ob ich mir fürs gleiche Geld nicht das Taschenbuch bestellen soll, aber nein, Kindle ist einfach praktischer. Ich lese inzwischen sogar gerne mit der App auf dem Tablet und hin und wieder auch mal auf dem Smartphone.

Auch mit dem eigenen Krimi geht es endlich weiter. Ausgerechnet die Sommergrippe der letzten Tage hat mich wieder in den Schreibfluss gebracht. Dem Tablet sei Dank. An den Schreibtisch hätte ich mich nicht setzen wollen, aber sobald der Kopf einigermaßen frei war, habe ich es geschafft –  im Sessel halb liegend, halb sitzend –  wieder zu schreiben. Verrückt aber wahr.

 

 

Buchempfehlung: Die Sanduhr

Buchempfehlung: Die Sanduhr

Seit zwei Tagen bin ich hin und hergerissen zwischen Selberschreiben und Lesen. Fantasy Liebhaber aufgepasst: Ich habe eine Empfehlung für euch. Es geht um die Sanduhr- oder auch Krosann Trilogie von Sam Feuerbach. Ich bin wirklich per Zufall darauf gestoßen. Wer Kindle unlimited abonniert hat, bekommt dieses Lesevergnügen derzeit bei Amazon sogar umsonst. Und das ist bei mehr als 1000 Seiten wirklich der Hammer. Aber die Bücher sind es definitiv wert, auch zum Normalpreis erstanden zu werden. Ich überlege mir sogar ernsthaft, ob ich sie mir nicht noch als Printausgabe bestellen soll. Man kann sie über die Webseite des Autors mit einem Schmuckeinband bestellen. Wer Tolkien liebt und außerdem einen überraschend witzigen Schreibstil, kommt hier voll auf seine Kosten.

Worum geht es? Wir befinden uns im Königreich Toladar, wo ein kleiner dicklicher Prinz an Regierungsgeschäften wenig Interesse zeigt. Von Kriegen und Training an den Waffen hält er schon gar nichts. Aber gierige Hände greifen nach dem Thron seines Vaters, und eine Auftragsmörderin soll den König und auch ihn ermorden. Soweit – so langweilig, könnte man jetzt meinen. Aber erstens entwickeln sich ausgesprochen spannende Konstellationen und zweitens schreibt Sam Feuerbach derartig originell, dass man die Bücher nicht mehr aus der Hand legen möchte. Nach Game of Thrones hatte ich die Lust an Fantasy in mittelalterlichem Ambiente ein bisschen verloren. Die Krosann Trilogie hat mir die Freude daran zurückgebracht.

Obwohl ich mit dem Lesen noch im dritten Band stecke, hat die Geschichte von mir bereits eine  5-Sterne Bewertung bekommen. (Wie immer nach Marie Wagner suchen.) So, und jetzt lese ich weiter 😉