Die Deutsche Nationalbibliothek – seit der Wiedervereinigung haben wir zwei (Frankfurt am Main und Leipzig) – sammelt sämtliche veröffentlichte Druckwerke (und mehr). Das erste Mal habe ich dort 1978 ein Exemplar meiner Dissertation abliefern müssen. Und ja – sie ist katalogisiert, ich habe nachgeguckt. Auch von meinen beiden ersten im Engelsdorfer Verlag erschienen Büchern wurden Exemplare abgeliefert. Das hat der Verlag gemacht. Bis vor Kurzem dachte ich, meine inzwischen über Amazon herausgebrachten Romane müsste ich nicht abliefern, weil die ja auch nicht über den Buchhandel erhältlich und in keiner normalen Bücherei zu finden sind. Das war falsch gedacht. Nun stehe ich vor der Aufgabe von vier Krimis, einem Band mit Kurzgeschichten und einem Liebesroman je zwei Exemplare abzuliefern. Uff! Aber ich habe nachgefragt, ob das auch nach und nach geht. Geht. Also werde ich jetzt jeden Monat was losschicken, bis ich das erledigt habe, und in Zukunft gleich daran denken.

Über den Sammelauftrag der Deutschen Nationalbibliothek