Oder beides . . . manchmal ist das Eine vielleicht Inspiration für das Andere. Heute bin ich mal wieder nicht von Photoshop losgekommen. Und haste-nicht-gesehen war ein Buchcoverentwurf fertig. Wenn das Schreiben doch auch nur so schnell gehen würde *seufz*. Also was ihr hier seht, ist nur eine Spielerei. Auch der Titel wird vermutlich ein anderer sein. Vermisst ist momentan einfach mein Arbeitstitel. Wobei ich schon seit den ersten Zeilen auf Titelsuche bin. Mir ist für die aktuelle Story noch absolut nichts Brauchbares eingefallen. Ich hätte ja schon gerne wieder einen örtlichen Bezug wie bei der Schwanheimer Düne. Na, irgendwann wird mir auch ein Titel einfallen. Jetzt muss ich erst mal mit dem Inhalt weiterkommen. Ohne Geschichte kein Titel *lol*.


Während das Bild vom Buchcover meines ist, habe ich mich für den Beitragsheader mal wieder bei Unsplash umgeguckt. Das Originalfoto ist von Aaron Burden, eine Schneeflocke auf einem Blatt. Vielen Dank dafür.

Vielleicht lerne ich ja doch nochmal plotten. Im Moment bin ich auch in der Schule des Schreibens bei den Grundlagen des Romanschreibens angekommen – die Zeit der Kurzgeschichten ist erst einmal vorbei. Die Lerneinheit BB06 ist mir echt schwergefallen, weil mir das Systematische so absolut nicht liegt. Aber ich merke ja gerade, dass es was für sich hat, wenn man einen roten Faden verfolgt statt sich nur darauf zu verlassen, dass schon eins zum anderen kommen wird. Deshalb habe ich nun Zeiten, in denen sich ganz viel im Kopf abspielt und dann wieder andere, in denen ich schreibe. Aber auch das Hinsetzen und Schreiben hilft. Selbst wenn man was verzapft, was am Ende für den Papierkorb ist, meist bleibt ein bisschen was Brauchbares übrig.

Übrigens:
Bei Amazon läuft das Indie-Lesefestival. Auch mein KrimiMord in der Schwanheimer Düne nimmt daran teil. Das E-Book wird von Amazon in der Zeit vom 15.02.2017 12:00 Uhr bis 22.02.2017 11:59 Uhr mit einem 70%en Nachlass angeboten. Heißt – lasst mich rechnen – das E-Book dürfte dann vermutlich 0,89 Euro kosten.

Mehr zum Thema „Indie-Lesefestival“ auf Amazon erfahrt ihr hier:


Und so ganz nebenbei – die Autorin freut sich auch immer noch über freundliche Rezensionen auf Amazon!